Ritterliches Lexikon (A - Z)

«  ( A - B )  »

A

Amt: Ämter werden beim Generalkonvent vom Großmeister vergeben. Dies sind z.B. der Burghauptmann, der Heraldikus, der Astrolog, der Kellermeister, der Burgnarr, der Burgmedikus, der Waffenschmied, der Sing- und Spielgraf, der Büttel, der Bannerherr, der Gesandte des Bundes usw.

Annalen: Aufzeichnungen des ritterlichen Tun und Treibens zu der besondere Begebenheiten, die in vom Kanzler oder von den Chronisten aufgezeichnet werden.

Anrede: ergibt sich als Ansprache vom Ritter zur Burgfrau oder ritterlichem Gesinde, wobei der Stand bei männlichen Sassen als Großmeister "hochedel", Ritter "wohledel", Junker "edelfest", Knappe "ehrsam" und bei weiblichen Sassen als "vielschöne" oder "minnigliche" bezeichnet wird.

Ansprengen: Ansprengen oder Anritt ist das Kommen auf eine Burg zum Kapitel.

Ansprengungsurkunde: Eine schriftliche Bestätigung über den Besuch eines Kapitels, welche entweder im Sassenbrief oder in besonderer schriftlicher Ausfertigung erfolgen kann.

Atzung: ritterlicher Ausdruck für das Essen. Man wünscht "Gute Atzung" und klopft dabei mit der Hand auf den Tisch.


B

Banner: Vorläufer der Fahne und sichtbares Erkennungszeichen der Ritterschaft. Auf dem Banner ist meist Wahlspruch und Wappen des Bundes aufgezeigt, ebenso die Farben, welche der Bund führt. Um das Banner sammelt sich symbolisch die Ritterschaft und dieses wird als Insignum geführt.

Brückenzoll: entgeltliche Abgabe bei der Teilnahme an einer ritterlichen Veranstaltung (meist bei Festkapiteln), oder ein Bußgeld von verspätet ansprengenden Sassen.

Bruderkette: Die Bruderkette ist das Reichen von Hand zu Hand in der gesamten Sassenschar. Sie symbolisiert den Zusammenhalt und die Geschlossenheit des Bundes. Dieser Brauch - das Schließen der Bruderkette - soll nur bei Festkapiteln durchgeführt werden.

Burgfrau: Eine Burgfrau ist die Gattin eines Recken.

Burgfrosch/ Burgmaus: Sohn/ Tochter eines ritterlichen Ehepaars

Burghauptmann: Der Burghauptmann ist ein Amt. Er ist der Herr und Beschließer der Burg. Er stellt sich bei Beginn des Kapitels mit einer entsprechenden Meldung vor und gibt die Sicherung oder Öffnung der Burg bekannt. Er bringt auch das Licht in die Burg .

Burgmotto: Mit Geist und frohem Mute, der Taten wir nicht scheuen, wir schützen nur das Gute, am Schönen lasst uns freuen.

Burgpantscher: mehr oder minder der Gastwirt der Burg, versorgt die Ritterschaft mit Getränken und Speisen und ist somit auch der Truchsess. Er ist jedoch nicht ident mit dem Kellermeister.

Burg und Bannfrieden: Erlass des Großmeisters, welcher bei Festkapiteln vom Freigrafen verlesen wird. Er sagt aus, dass Burgfrieden zu herrschen hat, kein Turneygang und Kampfspiel stattfinden darf. Ebenso dürfen keine Pönen vom Freigrafen eingehoben werden. Der Burg und Bannfrieden kann allerdings über Anordnung des Großmeisters oder des Gkt. Gebietigen aufgehoben werden und somit ist der Freigraf berechtigt das Freie Thing auszurufen und seines Amtes zu walten.

«  ( A - B )  »
© 2019 Gutrater Ritterschaft zue Golling